Produktvorstellung A.C.M.E. Wagen der DB | #52201 & #52243

Gleich zwei Wagen vom italienischen Hersteller ACME stellen wir Ihnen in diesem Beitrag vor!

MEHR VON A.C.M.E.

Wofür steht die Abkürzung A.C.M.E.?

Die Abkürzung ACME steht für Anonima Costruzioni Modellistiche Esatte. Das ist italienisch und bedeutet so viel wie „Anonyme Konstruktion exakter Modelle“.

Erfahren Sie mehr über unsere Hersteller


Informationen zum Vorbild

#52243 | UIC-X Wagen der DB, Epoche IV

Als UIC-X-Wagen werden die Schnellzugwagen der Deutschen Bundesbahn bezeichnet, die ab 1952 in Dienst gestellt wurden und teilweise ein halbes Jahrhundert lang in D-Zügen und im Intercity-Verkehr liefen. Diese Wagen verfügten über einen bis dahin in Europa nicht gekannten Komfort.

Die ozeanblau-beige lackierten Bm-Wagen, 1979 | Foto: Roger Wollstadt

Der Personenwagen vom Typ Bm 234 wurde mit 1848 Exemplaren die größte jemals gebaute Wagenserie in Westeuropa.

Erst ab 1974 wurde die Inneneinrichtung mit neuen Polsterbezügen und Armlehnen aufgewertet. Zeitgemäß wurden sogar Leseleuchten über den Sitzen angebracht.
Mit der geplanten Einführung des neuen InterCity-Netzes wurden die Wagen mit Magnetschienenbremsen und Drehgestellhemmern ausgerüstet und für eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h zugelassen. Mit dem Start des IC-79-Systems wurden diese Wagen dann in Bm 235 umbenannt. Die meisten Bm-235-Wagen sind inzwischen zu InterRegio-Wagen (Bim) umgebaut worden. Dafür mussten sogar ältere Bm 234 zu Bm 235 umgerüstet werden.

#52201 | Expressdienst Gepäckwagen Dm 903 der DB, Epoche IV-V

Der Gepäckwagen der Bauart Dm 903 war ab 1987 bei der „City-Bahn“ in Köln-Gummersbach als „DB Expressdienst“ im Einsatz.

Informationen zum Modell

#52243 | UIC-X Wagen der DB, Epoche IV

Der Personenwagen vom Typ Bm234 mit ozeanblau/beige-Lackierung und grauen Dach

Der UIC-X Personenwagen vom Typ Bm 234 der DB in vorbildgerechter Ausführung der Epoche IV überzeugt mit seiner markanten ozeanblau/beigen Lackierung. Das Dach des Wagens ist grau und die Artikelnummer #52243 trägt eine weitere Wagennummer der Reihung.

Das fein detaillierte Modell ist mit NEM 362-Kupplungsnormschacht und Kurzkupplungskinematik ausgestattet und verfügt über aufwendig gestaltete Inneneinrichtung. Die Länge über Puffer beträgt 303 mm und der Wagen lässt sich problemlos mit Innenbeleuchtung nachrüsten.

Der Artikel ist im Mai 2022 erschienen und für Sie auf Lager bei Modellbahnshop-Lippe!

HIER KAUFEN

#52201 | Expressdienst Gepäckwagen Dm 903 der DB, Epoche IV-V

Der Packwagen vom Typ Dm 903 mit orangenen Zierstreifen.

Der Gepäckwagen vom Typ Dm 903 des DB Expressdienst wurde vorbildgerecht im Zustand der Epoche IV bis V nachgebildet und ist mit seinen organgenen Zierstreifen ein Blickfang in jeder Kombination. Das Dach des Wagens ist detailiert wiedergegeben, ebenso wie der Innenraum des Wagens.

Das fein detaillierte Modell ist mit NEM 362-Kupplungsnormschacht und Kurzkupplungskinematik ausgestattet und verfügt über aufwendig gestaltete Bedruckung. Die Länge über Puffer beträgt 303 mm und der Wagen lässt sich problemlos mit Innenbeleuchtung nachrüsten.

Der Artikel ist im Mai 2022 erschienen und für Sie auf Lager bei Modellbahnshop-Lippe!

HIER KAUFEN


A.C.M.E. bei MSL kaufen

Der Modellbahnshop-Lippe ist einer der wenigen Fachhändler, der seinen Kunden aus der ganzen Welt die hochwertigen Modelle von ACME zugänglich macht. Nutzen Sie die Möglichkeit und holen Sie sich die hochwertig verarbeiteten Konstruktionen aus Italien auf die heimische Modellbahnanlage!

ZUM SHOP

2 Kommentare

  1. Hallo!

    Vielleicht zum Expressdienst Wagen noch ein paar Informationen. Es gab insgesamt 2 Wagen, die für die City-Bahn in Gummersbach hergestellt worden – der 51 80 92-33 421-9 (das ACME Modell) und der 51 80 92-33 424-3.
    Die Zugbildung war eine besondere, da mindestens einer der beiden, aber zu meist beide Gepäckwagen am Zugschluss angehangen wurden. Wenn also die City-Bahn aus dem Oberbergischen Richtung Köln fuhr, war die 218 an der Spitze (übrigens wurde immer der Führerstand 2 der 218 genutzt – wenn die 218 mal falsch rum stand, wurde sie auf der Drehscheibe extra gedreht). Dahinter war dann der bekannte n-Wagen Zug (2 Bnrzb, 1 ABnrzb, 1 Steuerwagen BDnrzf). Hinter dem Steuerwagen waren dann die Expressdienst Gepäckwagen.

    Wenn es von Köln zurück nach Gummersbach ging, wurden dann die Expressdienst Gepäckwagen wieder hinten angehangen. Also der Steuerwagen vorne, dann die 3 Sitzwagen und die schiebende 218. Die Expressdienst Gepäckwagen waren dann noch hinter der 218. Die 218 war dann also im Sandwich. Eine schöne Zugzusammenstellung, die auf jede Anlage gehört 🙂

    Da fällt mir gerade – es wäre schön, wenn ESU noch mal eine City-Bahn mit neuen Nummern bringt 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.