Bahnhöfe auf der Modellbahn

Kopfbahnhof, Durchgangsbahnhof, Trennungsbahnhof und Haltepunkt – die verschiedenen Bahnhöfe im Überblick.

Definition

Bahnhöfe – für viele die Definition von Aufbruch, Heimkehren, Reisen, Freiheit, Alltag.
Etwas sachlicher beschreibt es die EBO:


„Bahnhöfe sind Bahnanlagen mit mindestens einer Weiche, wo Züge beginnen, enden, ausweichen oder wenden dürfen. Als Grenze zwischen den Bahnhöfen und der freien Strecke gelten im allgemeinen die Einfahrsignale oder Trapeztafeln, sonst die Einfahrweichen.“

§ 4 Abs. 2 der Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung (EBO)
Der Kölner Hauptbahnhof | Bild von Thomas B.

Beliebte Bahnhofsarten auf der Modellbahn

Im Vorbildbetrieb gibt es je nach Lage und der Grundrissform eine Vielzahl an unterschiedlichen Bahnhöfen. In diesem Beitrag widmen wir uns den beliebtesten Bahnhöfen für die Modellbahnanlage.

Der Berliner Hauptbahnhof ist der größte Turmbahnhof Europas.

Der Kopfbahnhof

Der Kopfbahnhof ähnelt einer Sackgasse, denn in ihm enden die Gleise und machen eine Durchfahrt unmöglich.

Der Hauptbahnhof in München zeigt einen typischen Kopfbahnhof.

Oftmals wird der Kopfbahnhof mit dem Endbahnhof gleichgesetzt. Der Unterschied zwischen beiden ist allerdings die Möglichkeit, den Endbahnhof in Durchgangsform zu bauen und auf diese Weise die Strecke zu verlängern.

In der Historie sieht man häufig eine Drehscheibe am Gleisende, wie es auf der Seite von Felix veranschaulicht ist.

Umsetzung eines Endbahnhofs der Spur G.

Auf der Modellbahnanlage hat sich der gemogelte Kopfbahnhof inzwischen als Geheimtipp etabliert. Denn wo ein Kopfbahnhof viel Platz benötigt und ein großes Maß an technischem Aufwand für das Umsetzen von Loks, den Rangierbetrieb und diverse Entkupplungsgleise fordert, kann die gemogelte Variante durchaus Abhilfe schaffen.

Der Sichtbare Teil des gemogelten Kopfbahnhofs | www.modellbahn-traumanlagen.de
Gleisplan des gemogelten Kopfbahnhofs | www.modellbahn-traumanlagen.de

Wer mehr zum Thema gemogelter Kopfbahnhof erfahren möchte, schaut am Besten mal auf der Seite von Herrn Bühler vorbei.

Der Durchgangsbahnhof

Im Vorbildbetrieb, sowie auf der Modellbahnanlage einer der häufigsten Bauart für Bahnhöfe. Die Strecke führt geradewegs durch das Bahnhofsgelände, wo Gleisverbindungen entstehen und sich die Strecke durch weitere Bahnhofsgleise noch erweitert.

Der Hauptbahnhof von Wuppertal ist ein Durchgangsbahnhof.

Der Trennungsbahnhof

Diese Bauart zeichnet sich durch die Abzweigung der Strecke zwischen den verschiedenen Bahnsteigen aus, die als Trennstege agieren. Ein Übergang von der einen auf die andere Strecke ist dennoch üblich und unterscheidet den Trennungsbahnhof vom Anschlussbahnhof.

Der Hauptbahnhof von Essen ist ein Trennungsbahnhof.

Der Haltepunkt

Ein Haltepunkt ist eine Zugangsstelle ohne Weiche; eine Haltestelle wiederum entspricht einem Haltepunkt , der auf eine Abzweigstelle oder eine Anschlussstelle trifft.

An Haltepunkten können Passagiere ein- und aussteigen und der Zug seine Fahrt weiter fortsetzen. An Haltepunkten ist das Rangieren, Warten und Überholen nicht möglich. Üblicherweise sind an diesen Punkten auch keine Signale aufgestellt.

Ein Haltepunkt in Etzenbach

Bahnhof Umsetzung auf der Modellbahnanlage

Der Bahnhof ist das Herzstück der Modellbahnanlage und erfordert eine gewissenhafte Planung und sicher auch den ein oder anderen Kompromiss. Vorbildgerecht lassen sich nicht alle Bauarten umsetzen – schon gar nicht, wenn das Platzangebot begrenzt ist.

Wer Freude am Rangierbetrieb hat und selbst die Herausforderung des Kupplungsvorgangs nicht scheut, kann mit entsprechendem Möglichkeiten einen Kopfbahnhof gestalten. Bausätze wie der Bahnhof Leipzig von Joswood ermöglichen eine imposante Umsetzung.

Die Firma KATO bietet eine Durchgangsbahnhof für die Spur N. Der Durchgangsbahnhof lässt sich einfach auf den verschiedenen Anlagenformen und -größen integrieren und überzeugt mit vorbildgerechten Betriebsmöglichkeiten.

Wer es idyllisch mag, kann seine Anlage mit einem kleinen Haltepunkt komplettieren. Haltepunkte sind unkompliziert in der Gestaltung und lassen sich auf auf kleinen Anlagen problemlos integrieren.

In unserem Shop finden Sie eine Vielzahl an verschiedenen Bahnhöfen der unterschiedlichen Spurweiten!

Buchtipp: Eisenbahn von oben – Luftbilder zwischen Hindenburgdamm und Bodensee.

Dieser Bildband entführt den Betrachter in die Welt der Eisenbahn aus der Vogelperspektive. Auf der Reiseroute von Nord nach Süd liegen die Bahnhöfe Hamburg, Berlin, Köln und Leipzig, Brücken wie jene über das Elstertal, die Strecken entlang der Mosel und des Rheins, aber auch gigantische Rangierbahnhöfe und vergessene Strecken im Niemandsland.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.