Modellbahnen und Zubehör aufbewahren und organisieren

Während dem Bau einer Modellbahnanlage ist es die Mühe wert, sich ein System anzulegen mit dem man seine Modellbahnen und das ganze Zubehör organisiert.

Auf diese Weise können Sie die Teile, die Sie in Zukunft brauchen, einfach finden und sparen sich Zeit und Frust. Das richtige Einlagern sorgt dafür, dass alles in einem guten Zustand bleibt und seinen Wert behält.

Es ist ratsam, dass Sie Züge die einige Zeit nicht gefahren werden, einlagern. Während Ihrer Sommerpause verhindern Sie so das Entstehen von Rost- oder Staubschäden.

1. Aufbewahrung in Originalverpackung

Für die Aufbewahrung von Modelleisenbahnen gibt es sicher allerlei Möglichkeiten, aber die Originalverpackung ist speziell für diese eine Lok gemacht und darum der beste Aufbewahrungsort, wenn die Lok nicht auf der Anlage fährt. Falls Silikat Gel Beutelchen in der Originalverpackung beiliegen, ist es gut diese zu behalten, denn sie verhindern, dass Feuchtigkeit zur Lok dringt, welche zu Rostentstehung führen kann.

Einen weiteren Vorteil bringt die Aufbewahrung der Originalverpackung, denn sie steigert den Wiederverkaufswert erheblich. Es gibt sogar einen Markt für leere Modellbahnverpackungen!

2. Modellbahnen gut einpacken

Wenn Sie die Modellbahnen einpacken, sollten Sie dafür kein Zeitungspapier verwenden! Oft färbt es nach einiger Zeit ab und es entstehen unschöne Flecken auf dem Modell.
Eine andere Möglichkeit könnte Luftpolsterfolie sein. Jedoch entsteht hier das Risiko, dass die Polsternoppen Abdrücke auf dem Modell hinterlassen. Bedenken Sie, dass Plastikeinband und Paketband das Modell beschädigen können, wenn es zu fest darin eingepackt wird.

Die beste Lösung ist säurefreies Seidenpapier. Das können Sie bedenkenlos zum Einpacken von Metall- und Plastikteilen verwenden. Wickeln Sie die Modellbahn erst in eine Lage Seidenpapier und fügen Sie dann noch 1 bis 2 Lagen davon hinzu. Auch hier ist ein Beutelchen Silikat Gel eine gute Idee, denn es hält das Feuchtigkeitsniveau so gering wie möglich.

3.  Luftfeuchtigkeit zwischen 50 bis 60%

Das Messen der Luftfeuchtigkeit kann Ihnen Ihre teuren Schätze retten – denken Sie nur mal an all die Modelle, die gerostet sind, weil sie an einem feuchten Ort gelagert wurden!
Bei langer Lagerung sollten Sie Orte mit hohen Luftfeuchtigkeit (meistens Garage oder Dachboden) vermeiden.

Die optimale Luftfeuchtigkeit für die Lagerung Ihrer wertvollen Modellbahnen, liegt zwischen 50 und 60%. Um die Luftfeuchtigkeit genau im Blick zu haben, ist die beste Methode, sie mit einem Luftfeuchtigkeitsmesser zu kontrollieren. Diese sind schon für ein paar Euro erhältlich und ihre Anschaffung mehr als wert!

Die beste Raumtemperatur liegt übrigens zwischen 12 und 22 Grad.

4. Bleiben Sie organisiert

Neben dem richtigen Einpacken und Aufbewahren von Modellbahnen, ist vor allem das Organisieren der Einzelteile von Zügen, Ausschmückungsteile und des Werkzeugs wichtig, denn das kann Ihnen eine Menge Zeit sparen! Es gibt nichts Frustrierenderes als das Kramen in Verpackungen auf der Suche nach dem richtigen Kleinteil.

Ein paar Tipps für einfache Organisation Ihres Modellbahnzubehörs:

  • Verwenden Sie Alltagsgegenstände aus Haus, Garten und Küche, um Einzelteile zu organisieren. Zum Beispiel Plastikbecher für Streumaterial und alte Marmeladengläser.
  • Flache Teile können Sie in einem Ordner aufbewahren und in Klarsichthüllen organisieren.
  • Kleinteile können ganz praktisch in einer Aufbewahrungsbox mit Fächern verstaut werden.

Das Aufbewahren ist eine Sache – wenn Sie langfristig organisiert bleiben wollen, empfiehlt sich das Beschriften. Versuchen Sie dabei so spezifisch wie möglich zu sein!

Gruppieren Sie Zubehör, welches miteinander zu tun hat. Zum Beispiel eine Box mit Grassorten und eine Box mit Bäumen beisammen, weil beides Szeneriematerial ist. So wissen Sie beim Suchen immer, wo Sie zuerst nachsehen müssen.

Lösungen bei MSL  – Ordnung halten mit System

Bei uns im Shop finden Sie eine Vielzahl an Aufbewahrungsmöglichkeiten für Ihre Modellbahn und Sammlerstücke.

Einige Hersteller bieten Aufbewahrungskartons und Vitrinen in unterschiedlichen Maßen an.
So hat Auhagen seine bekannte AuBox mit Schaumstoffeinsatz ausgestattet, in der das jeweilige Modell rundum geschützt ist.

Kibri setzt auf Vitrinen, mit und ohne Gleis. Die transparente Box ermöglicht eine klare Sicht auf das Modell und lässt sich stapeln.

Bei Herpa und Wiking gibt es Setzkästen, Schaukästen und Klarsichtschachteln für Automodelle. Sie schützen vor Umwelteinflüssen und ermöglichen dennoch den vollen Überblick.

Praktische Ständer zur übersichtlichen Aufbewahrung von Farben, Pinseln und Klebern, bietet Vallejo.

Faller und NOCH sind Experten für Ausgestaltung von Szenen und haben mit leeren Streudosen die richtige Aufbewahrung von Streumaterial parat.

Folge uns und teile diesen Inhalt mit Freunden:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.