Produktvorstellung Märklin 37806 Baureihe V200

Die bereits nach EDV Schema nummerierte V200 mit der Bezeichnung 220 025 verlässt den Lübecker Hauptbahnhof. Foto von Ulrich Budde. www.bundesbahnzeit.de

Die Baureihe V200 im Kurzportrait

Bei den Lokomotiven der Baureihe V200 handelt es sich um Diesellokomotiven der Deutschen Bundesbahn, die ab 1953 von Krauss-Maffei und MaK gebaut wurden. Insgesamt schaffte die Bundesbahn 86 der 140 km/h schnellen Lokomotiven an. Zu Beginn der Dienstzeit wurden die V200er im hochwertigen Schnellzugverkehr eingesetzt. Zum Ende ihrer Betriebszeit waren vermehrt Einsätze im Nah- und Güterverkehr zu beobachten.

Entstehungsgeschichte und Einsatz der V200

Vor Serienfertigung wurden zunächst fünf Vorserienlokomotiven gefertigt und erprobt. Ab 1956 begann dann der Bau der restlichen Serienlokomotiven. Die ersten Bauserien erhielten noch den markanten und aus Aluminiumlettern abgesetzten Schriftzug „Deutsche Bundesbahn“. Später erhielten die Lokomotiven nur noch ein DB Emblem auf der Seite.

Haupteinsatzgebiet der V200 war der hochwertige Personenverkehr. Mit zunehmender Elektrifizierung des deutschen Streckennetzes verlor die V200 aber zunehmend an Bedeutung. Als Resultat wurden die Lokomotiven vermehrt im Nah- und Güterverkehr eingesetzt. Ein weiteres Problem ergab sich aus der Tatsache, dass die Zuglängen und Gewichte mit der Zeit weiter zunahmen und die Lokomotiven keine Leistungsreserven mehr bereithielten. In Folge dessen schaffte die Bundesbahn die rund 500 PS stärkere und einmotorigen Lokomotiven der Baureihe 221 an.

Technik der Baureihe V200

Besonderes technisches Merkmal der V200 ist die Tatsache, dass die Lokomotiven mit zwei separaten Motoren angetrieben wurden. Die Dieselmotoren liefen unabhängig voneinander und trieben je ein Drehgestell an. Die Motoren befinden sich unterhalb des Führerstandes und somit unterhalb des Lokführers. Aufgrund der enormen Geräuschentwicklung mussten die Führerstandskabinen nachträglich gedämmt werden.

Die V200 verfügt über eine separaten Dampfkessel zur Aufwärmung des Motors und zur Versorgung des Zuges mit Heißdampf für die Heizung. Weitere technische Ausstattung war die Wendezugsteuerung und die Mehrfach-Traktionsfähigkeit zur Koppelung von bis zu drei Lokomotiven.

Ausmusterung und Verbleib der V200

Die Ausmusterung der letzten V200er erfolgte im Jahr 1984. Einige Lokomotiven wurden in den 1980er Jahren auch an die SBB verkauft. In der Schweiz waren die Loks jedoch sehr unbeliebt und fielen durch häufige Reparaturen negativ auf. Auch heute sind noch einige V200 bei privaten Eisenbahnverkehrsunternehmen im Einsatz. In der folgenden Tabelle sind die verbliebenen V200 der Deutschen Bundesbahn verzeichnet:

Lokomotive Besitzer/ Standort
V200 001 Fränkische Museumseisenbahn
V200 007 Historische Eisenbahnfreunde Lübeck e.V.
V200 009 Eisenbahn & Technik Museum Rügen
V200 017 Eisenbahnfreunde Bochum
V200 018 Technikmuseum Berlin

Das Märklin Modell der Baureihe V200

Das hier vorgestellte Märklin Modell der Baureihe V200 ist Teil der neuen „Märklin Klassiker“ Serie, die bekannte und beliebte Lokmodelle dauerhaft in das Sortiment aufnimmt. Die Märklin Lok mit der Artikelnummer 37806 befindet sich ab sofort in Auslieferung.

Das hochwertige und solide Modell ist überwiegend aus Metall gefertigt worden. Der Rahmen und Aufbau sind aus Zinkdruckguss, die seitlich und frontal angesetzten Griffstangen sind ebenfalls aus Metall gefertigt. Im Vergleich zu vorherigen V200 Modellen von Märklin wurde die Maschinenraum- und Führerstandseinrichtung komplett neu gestaltet. Auf der Lokseite fällt der markante Schriftzug „Deutsche Bundesbahn“ mit den erhabenen Buchstaben auf.

Das Modell ist ab Werk mit einem Digitaldecoder ausgestattet und verfügt über zahlreiche Soundfunktionen. Der Decoder beherrscht das mfx und DCC Protokoll. Außerdem lassen sich zahlreiche Lichtfunktionen im Digitalbetrieb schalten. Dazu gehört das Dreilicht-Spitzensignal und zwei rote Rücklichter sowie das vorbildgerechte Doppel-A für den Rangierbetrieb. Weitere Lichtfunktionen sind die Führerstands- und Maschinenraumbeleuchtung. Alle Beleuchtungen sind mit wartungsfreien LEDs ausgestattet.

Angetrieben wird das Modell durch einen zentral eingebauten Hochleistungsantrieb, der seine Kraft mittels Haftreifen noch besser auf die Schiene bringt. Das hohe Eigengewicht der Lokomotive in Verbindung mit der Kraftübertragung auf alle vier Achsen garantiert eine vorbildgerechte Zugkraft.

Wenn Sie noch mehr über die Baureihe V200 erfahren möchten, dann können wir Ihnen folgende DVD empfehlen:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *