DIY: Gebäude aus Karton selber machen

Haben Sie ein begrenztes Budget und wollen trotzdem eine Modellbahnanlage bauen, können Sie ziemlich viel Geld sparen, indem Sie Gebäude aus Karton selbst machen.

Sie können hierfür große Bögen Architektenkarton besorgen. Diesen gibt es in verschiedenen Farben, sodass Sie später eventuell weniger Malerarbeiten verrichten müssen.
Ansonsten können Sie auch mit einfachem Druckerpapier und Verpackungskarton arbeiten.

Zuerst sollten auf einem sauberen Bogen Karton die Konturen des Gebäudes aufgezeichnet werden. Für Spur N sind die richtigen Abmessungen abzuleiten aus dem Maßstab 1:160 (also 160 cm im Vorbild sind 1 cm auf dem Papier) und 1:87 für Spur H0. Also wird zum Beispiel eine Tür, die im Vorbild 90 cm breit ist, ungefähr 1,1 cm auf dem Papier.

Zeichnen Sie auch die Fenster und Türen ein – auch die Öffnungen, denn später werden die Rahmen separat angebracht.
Anwendungsbeispiel: wenn ein Fenster im Vorbild 60 cm breit ist, werden es im Maßstab von H0 zu 0,68 cm Breite und die Standardhöhe von 120 cm wird zu 1,38 cm.
Für Spur N gilt dieselbe Berechnung, nur wird die 60 cm Breite geteilt durch 160 und so weiter…

Glaspartien und die Türen werden aus dem Karton geschnitten, sodass Sie später ein Stück Plexiglas dahinter kleben können. Die Tür entsteht aus einem weiteren Stück Karton.

Diese Prozedur folgt nun die gleiche Gebäudefront noch einmal und beide werden aufeinander geklebt. So entsteht bereits eine Perspektive bei der die Fenster und die Türöffnung in einer dickeren Mauer versinken. Die dritte Front wird mit etwas größeren Öffnungen an Fenstern und Türen versehen, sodass die typischen innenliegenden Rahmenkonturen entstehen.
Bevorzugen Sie außenliegende Rahmen, dann schneiden Sie diese aus Karton aus und kleben Sie um die Glaspartien und Türen.

Der nächste Schritt Fassadengestaltung. Hierfür eignet sich das Ausdrucken von z.B. Backsteinen auf normalem Druckerpapier. Zeichen Sie die Konturen Ihrer Gebäudefront und der Fenster- und Türrahmen darauf. Ausschneiden und auf die Pappfront aufkleben. Für eine Fensterbank können Sie ein Stück Karton unter den Fenstern anbringen.

Dachpartie

Für das Imitieren von Dachpfannen verwenden Sie Wellpappe. Diese wird oft als Verpackungsmaterial genutzt. Zeichnen Sie erst das komplette Dach auf und schneiden Sie es dann in einem Stück aus. Wenn Sie an einem Spitzdach arbeiten, können Sie am besten beide Dachhälften aneinander zeichnen – dann brauchen Sie das komplette Stück nur noch in der Mitte zu falten. Nachdem das Dach angebracht ist, kleben Sie mit einem gebogenen Stück Architektenpapier den First auf.

Indem man mit der stumpfen Kante einer Schere die Rillen der Wellpappe eindrückt, entsteht der Effekt von Dachziegeln. Davor sollten Sie allerdings erst mit einem schwarzen Stift die horizontalen Linien aufmalen, da diese so charakteristisch für Dachziegel sind. Danach färben Sie das Pappdach mit einer verdünnten roten oder grauen Acrylfarbe und geben so dem Dach seine authentische Farbe.

Für die Gestaltung eines Dachfensters gehen Sie genauso vor, wie schon oben beschrieben.

Wollen Sie eine Dachgaube, erstellen Sie erst ein loses Element aus Architektenkarton welches dann auf das Dach geleimt wird. Vergessen Sie nicht, etwas graue Farbe als Bleibeschlag rund um die Auflagefläche der Gaube aufzutragen.

Einen Schornstein (altmodisch, aber schön anzusehen) machen Sie auch aus dem Architektenkarton und etwas Backstein-Fotopapier. Moderne Schornsteine basteln Sie aus einem Stück Plastik, zum Beispiel einem Wattestäbchen, das schwarz angemalt wird.

Fertige Bastelbögen

Sie arbeiten doch lieber mit Fertigmodellen? Diese können Sie sogar im Internet finden und selbst ausdrucken.

Wenn Sie das tun, ist es ratsam Fotopapier zu verwenden. Dieses Papier eignet sich hervorragend zum Modellbau. Greifen Sie zur matten Ausführung, denn bei glänzendem Fotopapier besteht die Gefahr, dass Druckerfarbe während des Bastelns an den Fingern zurückbleibt.

Sie können einen bestimmten Bogen auch zweimal ausdrucken und dann bei einem die Fenster und Türen ausschneiden. Wenn Sie dann den zweiten Bogen auf den ersten kleben, entsteht bereits ein toller Effekt. Zudem wird das Gebäude dadurch noch etwas stabiler.

Innenbeleuchtung

Viele Modellbauer möchten ihre Gebäude mit Beleuchtung versehen. Wenn Sie dies auch mit Ihren Gebäuden aus Pappe vorhaben, verkleiden Sie am besten deren Innenseite mit Alufolie. Sie dient zum einen zum Schutz vor zu viel Wärme durch die Lampe und zum anderen verhindert sie das Durchscheinen der Lampe durch den Karton.

Sie müssen auch dafür sorgen, dass die Fensterpartien eines Fertigmodells gänzlich ausschneiden und entfernen, denn ansonsten kommt die Beleuchtung nicht gut zur Geltung. Kleben Sie in die Öffnung ein Stück durchsichtiges Plastik. Darauf können Sie bei Bedarf mit einem wasserfesten Filzstift sogar Gardinen oder eine Topfpflanze malen.

Viel Erfolg beim Eigenbau!

Häuser und andere Gebäude für Ihre Modellbahnanlage bei MSL

Noch einfacher machen Sie es sich mit den Bastelbögen von JoWi ! Verschiedene Motive auf CD bieten Ihnen die Gelegenheit, die Bastelbögen für Ihre Modelle im Maßstab H0,TT,N und Z komfortabel und unschlagbar günstig am heimischen PC selbst auszudrucken! 

Eine riesige Auswahl an Häusern, Bahnbauten und Bahnhöfen finden Sie ebenfalls in unserem Shop. Detaillierte und filigrane Bausätze, die das Bastlerherz höher schlagen lassen und Ihre Anlage garantiert aufwerten!

Das ultimative Ergebnis und den betrachterischen Augenschmaus erleben Sie mit den hochwertigen Fertigmodellen verschiedener Hersteller. Viele dieser Kunstwerke sind sogar bereits mit Beleuchtung ausgestattet!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.