Roco Neuheiten 2022

Schlag auf Schlag erreichen uns die Modellbahnneuheiten der Hersteller. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen die Roco Highlights der Spuren H0, H0e und TT genauer vorstellen. Auch bei der Z21 gibt es Neues zu berichten!

Alle Roco Neuheiten finden Sie beim Modellbahnshop-Lippe. Dort können Sie unverbindlich vorbestellen.
Im Downloadbereich finden Sie außerdem alle Neuheiten Kataloge als PDF.


ROCO Highlight Modelle 2022

Spur H0

Dampflokomotive der Reihe 77 der ÖBB, Epoche III
Formneuheit 2022

■ Freistehende Leitungen
■ Führerstands- und Triebwerksbeleuchtung eingebaut; im Digitalbetrieb schaltbar
■ Metallpuffer
■ Feinste Räder mit niedrigen Spurkränzen
■ Treib- und Kuppelstangen aus Feingussmetall

Die bei den Österreichischen Bundesbahnen als Reihe 77 bezeichnete Personenzug-Tenderlokomotive wurde ab 1913 (SB/kkStB Rh 629) in mehreren Serien bis 1927 beschafft. Die Dampflokomotive der Pacific-Bauart 2’C1‘ h2t war für eine Höchstgeschwindigkeit von 85 km/h zugelassen. Praktisch jede Zugförderung in Österreich war irgendwann einmal mit Lokomotiven der Reihe 77 bestückt. Die West- und Südbahnstrecke und deren Nebenstrecken gehörten genauso zum Einsatzgebiet der 77 wie die Inntalstrecke oder die Verbindung Lindau–Bregenz–St. Margarethen. Die letzten Lokomotiven wurden erst 1975 mit dem Ende der Dampftraktion in Österreich außer Dienst gestellt.

Die Dampflok Reihe 77 ist in folgenden Varianten erhältlich:

70075 Dampflokomotive 77.23 der ÖBB, Epoche III
70076 Dampflokomotive 77.23 der ÖBB, Epoche III mit Sound
78076 Dampflokomotive 77.23 der ÖBB, Epoche III, Wechselstromversion mit Sound

Elektrotriebzug 401 018-7 der DB, Epoche VI
Neukonstruktion

Bei dem Modell handelt es sich um ein Triebkopfset mit zwei ICE 1-Triebköpfen Baureihe 401 der Deutschen Bahn.

■ Erstmals mit Glockenankermotor
■ Ein Triebkopf angetrieben
■ Erstmals separat angesetzte Scheibenwischer
■ Neue Dachgestaltung mit filigranem Stromabnehmer
■ Im Betriebszustand „Redesign 2005‟
■ Ohne Windabweiser

Die Ära des Hochgeschwindigkeitsverkehrs bei der Deutschen Bundesbahn begann im Sommer 1991 mit dem ICE 1. Erstmals wurde dabei mit neu entwickelten Triebzügen, speziellen Hochgeschwindigkeitsstrecken und einer weitgehenden Fahrplanreform ein komplett neues Bahnsystem eingeführt. Das Triebwagenkonzept mit geschlossenen, breiten Wagenübergängen, war wegweisend für den modernen Schienenschnellverkehr. Die Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h im regulären Betrieb, sowie der gehobene Komfort revolutionierte den Bahnverkehr und sicherte wichtige Marktanteile im Wettstreit mit dem Automobil und dem Flugzeug.

Elektrotriebzug 401 018-7 ist in folgenden Varianten erhältlich:

Elektrotriebzug 401 018-7 der DB, Epoche VI
Elektrotriebzug ICE 1 der DB AG, Epoche VI mit Sound

Elektrolokomotive Ae 3/6′ der SBB
Neukonstruktion

■ Komplette, höchst aufwendige, Neukonstruktion mit sehr feiner Nachbildung des Buchli-Antrieb sowie der Stromabnehmer
■ Feinste und völlig neu konstruierte Speichenräder
■ Modell in SBB Historic-Ausführung aus der 2. bzw. 3. Serie
■ Gitter am Dachaufsatz aus Feinmetall
■ Große Lampen
■ Kurzkupplungs-Kinematik an beiden Enden
■ Perfekte Präsentation in Glasklarbox

Die Elektrolokomotiven der Serie Ae 3/6ˡ wurden von 1921 bis 1929 in mehreren Bestellungen beschafft. Die Lokomotive 10700 stammt aus den Werkshallen der MFO und der SLM. Bedingt durch die lange Beschaffungszeit wurden auch technische Neuerungen eingebaut. Die Leistung der Loks stieg dadurch von 1.450 kW auf 1.600 kW. Dank der guten Laufeigenschaften konnte auch die Höchstgeschwindigkeit angehoben werden. Ab 1929 von 90 km/h auf 100 km/h und für die stärkeren Lokomotiven (ab Nr. 10637) 1937, nach Anpassungen am Laufachsdrehgestell, auf 110 km/h.

Die Lokomotive 10700 war von 1927 bis 1986 im Depot Bern beheimatet. Sie ist bis heute als einsatzfähiges historisches Fahrzeug im Depot Olten einquartiert und gehört der Stiftung Historisches Erbe der SBB (SBB Historic).

Die Elektrolokomotive Ae 3/6′ ist in folgenden Varianten erhältlich:

70089 Elektrolokomotive Ae 3/6I 10700 der SBB, Epoche III-IV
70090 Elektrolokomotive Ae 3/6I 10700 der SBB, Epoche III-IV mit Sound
78090 Elektrolokomotive Ae 3/6I 10700 der SBB, Epoche III-IV, Wechselstromversion mit Sound

70087 Elektrolokomotive Ae 3/6I 10639 der SBB, Epoche V
70088 Elektrolokomotive Ae 3/6I 10639 der SBB, Epoche V mit Sound
78088 Elektrolokomotive Ae 3/6I 10639 der SBB, Epoche V, Wechselstromversion mit Sound

Silowagen Raj der CSD, Epoche IV
Neukonstruktion

■ Mit vielen angesetzten Steckteilen zum Teil in durchbrochener Ausführung
■ Freistehende Griffstangen, Geländer, Leitern und Leitungen
■ Durchbrochene Laufgitter
■ Ganzzug geeignet

Der zunehmende Transport von pulverförmigen Materialien Ende der 1950er Jahre, insbesondere von Zement, führte zu der Notwendigkeit, neue Silowagen anzuschaffen. Die für den Massentransport von Schüttgütern eingesetzten Wagen waren Eigentum der Zement- und Kalkhersteller und wurden als P-Wagen, d. h. private Wagen, in den Fuhrpark der ČSD aufgenommen.

Die Silowagen sind in folgenden Varianten erhältlich:

77001 Silowagen der CSD, Epoche IV
77002 Silowagen der AWT, Epoche VI

Spur H0e

Spantenwagen der ÖBB, Epoche IV
Neukonstruktion

Zweiachsiger Schmalspur-Spantenwagen, Gattung Bi/s, der Österreichischen Bundesbahnen.

■ Nichtraucher-Wagen mit Webasto-Heizgerät
■ Mit Ganzfenstern und WC

In den 1950er Jahren begannen die ÖBB mit dem Umbau von hölzernen Waggonaufbauten auf Metallkonstruktionen. Diese sogenannten Spantenwagen standen bis in die 1990er Jahre in Verwendung.

Die Spantenwagen sind in folgenden Varianten erhältlich:

34100 Nichtraucher-Wagen mit Webasto-Heizgerät
34101 Mit Ganzfenstern, ohne WC
34102 Mit Ganzfenstern und WC

Spur TT

Dampflokomotive der Baureihe 44 der DR, Epoche IV
Erscheint Q 03/2022

■ Ausführung mit ÜK-Führerhaus und Kohlenstaubfeuerung
■ Fein detailliertes Modell mit vielen separat angesetzten Teilen

Die Deutsche Reichsbahn baute in den 1950er Jahren 22 Loks auf Kohlenstaubfeuerung (System Wendler) um. Ein zusätzlicher Luftbehälter und die zusätzliche Luftpumpe auf dem linken Umlaufblech sowie der mit einem Kohlenstaubbunker umgerüstete Tender waren die auffälligsten Änderungen. Besonders bewährt haben sich diese Maschinen auf den Rampen des Thüringer Waldes durch die punktgenaue Feuerung. Mit Einführung der EDV-Nummern wurden die Kohlestaubloks zur Baureihe 44.9 umgezeichnet.

36088 Dampflokomotive BR 44 der DR, Epoche IV
36089 Dampflokomotive BR 44 der DR, Epoche IV mit Sound

Diesellokomotive 110 091-6
Neukonstruktion

■ Mit überarbeitetem Antrieb
■ Fein detailliertes Modell mit vielen separat angesetzten Steckteilen
■ Frei stehende, filigrane Griffstangen

Die ursprüngliche Baureihe 110 wurde für den Personen- und Güterzugdienst und als Variante für den Einsatz im Rangierdienst für die DR entwickelt. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 100 km/h bei einer Leistung von 1.000 PS. Damit wurde sie schnell zum „Mädchen für alles“ und schloss die Lücke zwischen der schwächeren BR 106 und der stärkeren BR 118.

36338 Diesellokomotive BR 110 der DR, Epoche IV
36339 Diesellokomotive BR 110 der DR, Epoche IV mit Sound

Diesellokomotive 108 156-1
Neukonstruktion

■ Mit überarbeitetem Antrieb
■ Fein detailliertes Modell mit vielen separat angesetzten Steckteilen
■ Frei stehende, filigrane Griffstangen

Als Baureihe V 100 (ab 1970: Baureihe 110) bezeichnete die Deutsche Reichsbahn vierachsige Streckendiesellokomotiven für den mittleren Dienst. Im Unterschied zur Ursprungbaureihe 110 besitzen die Lokomotiven der BR 108 ein Strömungswendegetriebe und einen verbrauchsoptimierten Motor mit verminderter Leistung. Gemäß der neuen Bestimmung als Rangierlokomotive konnte auch der Heizkessel entfallen, an seiner Stelle wurden zusätzliche Kühlergruppen und ein Vorwärmgerät eingebaut.

36336 Diesellokomotive BR 108 der DR, Epoche IV
36337 Diesellokomotive BR 108 der DR, Epoche IV mit Sound

Offene Güterwagen der Bauart Ean(o)s
Erscheinen Q 2/3 2022

Die Wagensets bestehen aus jeweils zwei offenen Güterwagen mit zwei 4 Achsen.

■ Fein detaillierte Modelle mit separat angesetzten Steckteilen
■ Ganzzug geeignet

37650 Offene Güterwagen Eans der DR, Epoche IV
37651 Offene Güterwagen Eanos der PKP Cargo, Epoche VI


Neues zur Z21

Laat een antwoord achter

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd.